Standortanalysen und Mikrozonierung

instrumentelle Standortklassifikation

Abb. 1 Instrumentelle Untersuchung der natürlichen seismischen Bodenunruhe mittels Seismometer vom Typ LENNARTZ LE-3D/5sec in Südanatolien (Türkei)

Identifikation des standortabhängigen Verstärkungspotentials

Abb. 2 Registrierungen der natürlichen seismischen Bodenunruhe im Innenstadtgebiet von Gölcük (Kocaeli), Türkei, und Vergleich spektraler H/V-Relationen (Arai et al., 2000; Lang & Schwarz, 2001)

Mikrozonierung von Testgebieten

Abb. 3 Karte des durch das Cariaco-Erdbeben vom 19. Juli 1997 betroffenen Gebietes Nordost-Venezuelas mit untersuchten Aufzeichnungsstandorten

Literatur

Lang, D.H. (2004): Damage potential of seismic ground motion considering local site effects. Dissertation. Scientific technical reports 1 (2004), Bauhaus-Universität Weimar, 293 pp.

Lang, D.H. and Schwarz, J. (2000): A comparison of site response estimation techniques: Case studies in earthquake-affected areas. Proceedings of the 6th International Conference on Seismic Zonation, Palm Springs/USA, 2000.

Lang, D.H. and Schwarz, J. (2001): Herausarbeitung lokaler Standorteffekte auf der Grundlage von Nachbebenregistrierungen und Aufzeichnungen der seismischen Bodenunruhe. Thesis - Wiss. Zeitschrift der Bauhaus-Universität Weimar, Heft 1./2.: 101--116, 2001.

Lang, D.H., Schwarz, J., and Ende, C. (2002): Reliability of site response estimation techniques. Proceedings of the 12th Conference on earthquake Engineering ECEE, London/UK, Paper 226.

Erdbeben